Infos zu "Feuerwerk unter dem Jahr"

 

Es muß in jedem Fall bei der zuständigen Behörde der Gemeinde oder Stadt (meist das Ordnungsamt), in der das Feuerwerk stattfinden soll, eine Ausnahmegenehmigung zum zünden eines Feuerwerks beantragt werden.

 

Liegt diese Ausnahmegenehmigung vor, können Sie damit Feuerwerkskörper KAT 2 (Silvesterfeuerwerk) auch unter dem Jahr einkaufen und anschließend für den beantragen Tag auch abbrennen.

 

Gesetzliche Grundlagen "Feuerwerk unter dem Jahr"

Gesetzliche Grundlage für die Notwendigkeit einer solchen Feuerwerk Ausnahmegenehmigung für Hochzeitsfeuerwerke oder anderen privaten Feuerwerken ist die 1.Sprengstoffverordnung

 

§23 1.SprengV.

(1)Pyrotechnische Gegenstände der Klasse II, also Silvester Feuerwerkskörper, dürfen in der Zeit vom 2. Januar bis zum 30. Dezember nicht verwendet (abgebrannt) werden, außer wenn sie von einem Erlaubnisinhaber nach §7 oder §27 des Gesetzes oder von einem Befähigungsscheininhaber nach §20 des Gesetzes abgebrannt werden. Personen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr dürfen pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 / Klasse 2 auch am 31.Dezember und am 1. Januar nicht abbrennen. Das abbrennen von Feuerwerkskörper in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäuser, Kinder- und Altersheime ist verboten.

 

Erlaubnisscheininhaber und Befähigungsscheininhaber sind Pyrotechniker. Für alle anderen Personen gilt dieses Verbot Feuerwerke im Jahr ohne Feuerwerk Genehmigung zu zünden.

 

Allerdings gibt es eine Ausnahme, die das Abbrennen von Feuerwerkskörper unter dem Jahr erlaubt.

 

§24 1.SprengV

(1)Die zuständige Behörde kann allgemein oder im Einzelfall von den Verboten des §20Abs.1 und 2, des §21Abs.1 und des §23 Abs.1 aus begründetem Anlass (also Hochzeit, Geburtstag, Dorffest, Mitarbeiterfest, Jahrestag etc.) Ausnahmen zulassen.

Eine allgemeine Ausnahmegenehmigung zu Verwendung von Feuerwerkskörper für ein privates Feuerwerk ist öffentlich bekannt zu geben.

 

Es wird im Einzelfall entschieden, ob einer Ausnahmegen erteilt wird oder nicht und ob es Auflagen (z.B. keine Böller erlaubt, nur Bodenfeuerwerk...) zu erfüllen gibt. Eine solche Genehmigung kostet meist zwischen 0-55€.

 

 

§21 1.SprengV:

(1)Pyrotechnische Gegenstände der Klasse II oder Kategorie 2, also Silvester Feuerwerkskörper dürfen in der Zeit vom 1.Januar bis zum 28.Dezember dem Verbraucher nicht feilgeboten oder überlassen werden, es sei denn, dass er eine Ausnahmegenehmigung nach §24Abs.1 besitzt.

 

Feuerwerke für Hochzeiten, Geburtstage, sonstige Anlässe organisieren wir gerne für Sie. Beratung, Verkauf, Abwicklung alles aus einer Hand.